Südumfahrung entlastet Saarbrücken

Durch die Sperrung der Fechinger Talbrücke ist uns allen nochmals vor Augen geführt worden, wie sehr der Verkehr Saarbrücken dominiert. Was liegt da näher, als sich bei dieser Gelegenheit einmal Gedanken über die Stadtautobahn zu machen? Nein, ich meine nicht den unsäglichen Tunnel, sondern Alternativen, den Durchgangsverkehr und vor allem den LKW-Verkehr um Saarbrücken herumzuleiten, damit Saarbrücken von Lärm und Abgasen entlastet wird. Mir fällt da spontan die von der Initiative Südumfahrung (ISU) geforderte Südumfahrung ein, die vor einigen Tagen in einem SZ-Artikel abgewandelt wieder ins Gespräch gebracht wurde. Die Idee ist wirklich gut.

Wir finden die Idee einer Brücke über das Deutschmühlental zur Goldenen Bremm bedenkenswert. Mit einem Schlag wäre die Saarbrücker Innenstadt vom Durchgangsverkehr befreit. Weniger Lärm und weniger Abgase wären die Folge. Die Stadtautobahn könnte zurückgebaut werden und Saarbrücken und seine Stadtmitte am Fluss gewinnt an Attraktivität.

Das Industriegebiet auf der Goldenen Bremm bekäme einen vollwertigen Autobahnanschluss, die A620, die Metzer Straße und das Deutschmühlental würden deutlich vom Verkehr entlastet. Ein weiterer Vorteil: Als Bundesautobahn würden die Kosten vom Bund getragen. Und: Während des Baus muss nichts gesperrt werden. Da kann es ruhig etwas länger dauern. Worauf warten wir noch?