Bisher kannte man sie nur aus Großstädten: ArtWalks, die heute ein fester Bestandteil der Kunstszene sind – jetzt bekommt auch Saarbrücken einen Kunstspaziergang und wird damit um eine Attraktion reicher. Bis Oktober gestalten renommierte Urban Art-Künstler großflächige Wände in der Landeshauptstadt. Graue, triste und kahle Fassaden und Mauern werden mit jeder Menge Farbe in echte Kunstwerke verwandelt. Jedes dieser Kunstwerke wirkt wiederum zusammen mit der Umgebung, in der es steht, und macht Saarbrücken ein bisschen bunter und lebendiger. Dabei mausert sich die Stadt zu einer riesigen Freilichtgalerie mit moderner Graffitikunst. Die Idee und das Konzept hinter diesem Leuchtturmprojekt stammt von den beiden Saarbrücker Galeristen Patrick Jungfleisch und Benjamin Knur. Mit viel Engagement und Herzblut bringen die beiden die Kunst aus den Museen und Galerien heraus in die Stadt hinein direkt zu den Menschen. Diese Form der Kunst ist kostenlos und für jeden Tag und Nacht zugänglich. Alle Wände werden fußläufig erreichbar sein, so dass Kunst-Interessierte gezielt auf eine Graffiti-Entdeckungstour durch die Innenstadt spazieren können. Die coolen Motive werden gewiss auch die Aufmerksamkeit von Menschen gewinnen, die Kunst sonst eher selten erleben. Die ersten Wände sind an der Garage, in der Bahnhofstraße, der Stengelstraße und im Nauwieser Viertel zu bewundern.