Weihnachten rückt näher und damit steigt auch die Anzahl der Besucher der Saarbrücker Innenstadt. Viele Menschen aus der gesamten Großregion tätigen ihre Weihnachtseinkäufe in Saarbrücken, schlendern über den Weihnachtsmarkt und bewundern die festlich geschmückte Stadt und den fliegenden Weihnachtsmann. Vor allen Dingen in den Abendstunden und an den Wochenenden wird es so voll, dass bereits die Parkplatzsuche das Nervenkostüm strapaziert. Wer Zeit und Nerven sparen will, steigt auf öffentliche Verkehrsmittel um und kann so auch den einen oder anderen Glühwein genießen.
Wer aber auf das Auto nicht verzichten möchte oder kann, muss Zeit für die Parkplatzsuche einplanen. Eine echte Hilfe bei der Parkplatzsuche ist das Saarbrücker Parkleitsystem dabei nicht. Die blauen Tafeln mit den vielen weißen Zahlen sorgen für Verwirrung und Ratlosigkeit. Was zeigen sie an: Parkplatz oder-haus? Frei oder besetzt? Während in anderen Städten längst das Handy bei der Suche nach einem freien Parkplatz behilflich ist, gestaltet sie sich in Saarbrücken zu einem Lotteriespiel. Beliebte Parkhäuser und -plätze sind schnell belegt und es bilden sich lange Schlangen vor den Einfahrtsschranken. Wenn Frau oder Mann dies zu spät bemerken, sitzen sie in ihrem Auto zum unfreiwilligen Warten verdammt fest. Dabei stehen im Parkhaus ganz in der Nähe häufig noch ausreichend freie Plätze zur Verfügung.