Ein Blitzer für die Heringsmühle

Dass ich mal für die Aufstellung eines Blitzers bin und auch für einen entsprechenden Antrag stimme, kommt selten vor. Blitzer sollten nur an Gefahren- und Unfallschwerpunkten aufgestellt werden. Alles andere halte ich für Abzocke. Auch bringen Blitzer die Autofahrer nur ganz kurz zum Abbremsen. Kurz dahinter wird wieder kräftig auf die Tube gedrückt. Grundsätzlich hilft ein Blitzer also nur punktuell.

An der Heringsmühle ist so ein Punkt, an dem wir dringend einen Blitzer brauchen. Die Straße ist eng und der Fußweg ebenfalls. Fußgänger, Autos und LKWs kommen sich bedrohlich nahe. Dort zu schnell zu fahren, ist lebensgefährlich.

Die Anwohner der Heringsmühle sind ohnehin schon stark belastet. Das ständige Donnern der Lastwagen auch in der Nacht belastet die Menschen stark. Von der Abgas- und Feinstaubbelastung ganz zu schweigen. Wer wohnt schon gern 5m direkt neben einer „Autobahn“?

Ein Blitzer dort kann aber nur ein erster Schritt sein. Ein Nachtfahrverbot für LKW und die frühzeitige Umleitung, damit dieser Bereich gar nicht erst durchfahren wird, wäre der nächste.

Man ist sich parteiübergreifend einig, dass etwas passieren muss, damit der Zustand an der Heringsmühle halbwegs erträglich wird. Auch die Verwaltung scheint dieser Auffassung zu sein und so können wir nur hoffen, dass als erste Maßnahme ein Blitzer aufgestellt wird und die Anwohner etwas entlastet werden.