Brauchen wir die Saarmesse?

Jeder kennt die Saarmesse und zumindest die etwas Älteren unter uns waren bestimmt schon einmal auf einer der großen Messen auf dem Messegelände. Ob Internationale Saarmesse oder Freizeitmesse, für ein paar Tage herrschte dichtes Gedränge in und vor den Hallen. Das ist jetzt vorbei. Immer weniger Verbraucher kamen in den letzten Jahren zu den großen Messen. Jetzt hat die Stadt die Hallen, das Gelände nebst „Schulden“ gekauft. Wie passend (!).

Was tun, wenn das Interesse an großen Verbrauchermessen immer mehr abnimmt, die Stadt hoch verschuldet ist und Geld dringend benötigt wird? Eine Dauernutzung des Geländes muss her, und zwar schnell.

Durch die Lage direkt an der Autobahn bietet sich eine Nutzung für Gewerbe an. Platz und gute Erreichbarkeit als Grundvoraussetzung für die Ansiedlung für Gewerbebetriebe sind also gegeben. Wohnen möchte direkt an der Autobahn ohnehin niemand.

Und was ist mit Messen? Messen sollten in Zukunft in Form von kleineren Fachmessen in der Congress- oder Saarlandhalle stattfinden. Hotels und Gastronomie sind im Umfeld gut zu erreichen und Saarbrücken kann ihre Stärke als Stadt der kurzen Wege ausspielen. Legt man die CCS mit der Messe GmbH zusammen, kann man Synergien erzeugen und Saarbrücken als Messestandort stärken. Ja, warum denn eigentlich nicht?!

Eines ist klar, so wie bisher geht es nur weiter in die Schulden.

In diesem Sinne: Frohe Ostern!