Die Fraktion der Allianz für Fortschritt und Aufbruch  im Saarbrücker Stadtrat fordert, die vakante Stelle der künstlerischen Leitung des Filmfestivals Max Ophüls Preis öffentlich auszuschreiben.

 

In diesem Zusammenhang teilt die kulturpolitische Sprecherin der Fraktion, Martina Brenner, mit, dass sie weder über die Gründe des Ausscheidens der bisherigen Leiterin, Gabriella Bandel, informiert wurde, noch bei der Suche nach potentiellen Kandidaten einbezogen wurde. „Es stellt sich uns insbesondere auch die Frage, ob der Vertrag mit der kompetenten und beliebten Festivalleiterin nicht hätte verlängert werden können.

 

So obliegt die Entscheidung über die zukünftige Festivalleitung anscheinend alleine dem Aufsichtsrat, in dem nicht einmal alle Fraktionen vertreten sind. Bei der herausragenden Bedeutung des Festivals halten wir aber eine öffentliche Ausschreibung als transparentes Verfahren für zwingend notwendig, um einen möglichst großen Bewerberkreis anzusprechen und eine adäquate Nachfolge zu gewährleisten. Ebenso unterstützen wir  die Forderungen von Ehrenpreisträger Hans W. Geißendörfer und dem ehemaligen Festivalleiter Boris Penth, nach dem Einsatz einer Fachkommission.“