Das Thema Stadtmitte am Fluss und damit der Tunnel wurden längst begraben und werden seit der Trauerfeier von immer wechselnden Akteuren in leicht abgewandelter Form immer wieder vorgebracht.

Ein Tunnel macht nur Sinn, wenn im Vorfeld der Vollanschluss am Messegelände realisiert wurde, die Baumaßnahmen an allen Brücken in Saarbrücken abgeschlossen sind und eine Umfahrung des Stadtkerns, z.B. durch eine Südtangente, möglich ist. Saarbrücken braucht die Stadtautobahn und dringend eine Umfahrung, um den Schwerlastverkehr zu verbannen. Dadurch würde die Emissions- und Immissionsbelastung schon stark minimiert. Wenn dann noch ein Tunnel nötig sein sollte, gibt es während der Bauphase wenigstens eine Umfahrung, die es jetzt noch nicht gibt.

Es bleibt zu hoffen, dass bei einer möglichen Umsetzung des Tunnels die Planungshoheit beim Bund liegt und nicht bei der Stadt. Was mit Großprojekten passiert, haben wir am Ludwigspark, in der Bahnhofstraße und bei anderen Projekten gesehen. Verzögerungen und Kostenexplosionen wären die Folge.

Zum jetzigen Zeitpunkt lehnt die LKR Stadtratsfraktion die vorgebrachte Tunnellösung ab. Erst wenn die Brücken saniert und die Südtangente realisiert ist, macht es Sinn, darüber nachzudenken.

Bis dahin wird das Thema Tunnel alle paar Monate von immer wechselnden Akteuren in die Medien gebracht. Steter Tropfen scheint den Stein zu höhlen.