In wenigen Tagen ist Ostern. Viele freuen sich auf die Feiertage zum christlichen Fest. Ein gutes Essen gehört an den Festtagen einfach dazu. Beim Thema Essen fällt mir die neue EUVerordnung für den Bräunungsgrad von Pommes ein. Diese soll bestimmen, wie braun und wie kross Pommes künftig serviert werden. Mal ganz abgesehen davon, dass ich bezweifle, dass sich die detaillierten Vorgaben der EU an jeder Imbissbude in Realität umsetzen lassen, nervt mich das Bevormundungsdenken, das mittlerweile Einzug in viele gesellschaftliche Denkprozesse gehalten hat. Ich verstehe mich selbst als mündige Bürgerin. Einen Staat, der seine Bürger erziehen und belehren will, der ihnen vorschreiben möchte, wie sie sich ernähren sollen, wie viel Sport sie treiben sollen und am besten noch, was sie denken und was sie fühlen sollen, lehne ich grundsätzlich ab. Ich bin einfach kein Freund von Bevormundung. Jeder Mensch sollte die Freiheit haben, für sich selbst zu entscheiden. Dazu gehört natürlich auch, Fehler zu machen und sich vielleicht auch selbst Schaden zuzufügen. Und wenn ich richtig fette, krosse Pommes will, esse ich sie und ob der Gesundheitsausschuss des Europäischen Parlaments darüber besorgt ist, ist mir dabei völlig einerlei. Liebe EU-Bürokraten, habt ihr nichts Besseres zu tun? Kümmert euch doch um die Euro- und die Flüchtlingskrise. Die LKR-Fraktion wünscht ein frohes Osterfest.