Wir  werden die „Liberal-Konservativen Reformer“

„Liberal-Konservativen Reformer“ – mit diesem neuen Namen hat die bisherige „Allianz für Fortschritt und Aufbruch“ einen verlorenen Namensstreit um die Kurzbezeichnung  dazu genutzt, um sich nach Auffassung von Generalsekretär Jürgen Joost bereits über den Parteinamen klar politisch zu positionieren. „Jeder weiß jetzt, wo wir politisch zu verorten sind – nämlich im von CDU und FDP verlassenen bürgerlichen Lager – und was wir wollen: das vom politischen Establishment über Jahrzehnte heruntergewirtschaftete System radikal reformieren und unser Land wieder zukunftsfähig machen.“