So sicher wie die Erkältung im Winter, ist das Geschrei einiger Jugendorganisationen einiger linker Parteien, wenn EM oder WM ist. Da wird wieder mal das Abrutschen Deutschlands in die dunkelbraune Ecke befürchtet, wenn man das deutsche Fußballteam bejubelt, indem man die Deutschlandfahne schwenkt, unter der dieses Team angetreten ist. In anderen Ländern käme man nicht im Traum auf die Idee, den Fans Nationalismus zu unterstellen, nur weil sie ihr Team mit ihrer Landesflagge anfeuern.

Im Übrigen rettet dieses Land mit seinen Milliarden Euro mindestens 1x pro Jahr Griechenland vor dem Bankrott und gibt über 1 Million Flüchtlingen eine neue Heimat. Wäre das kein Grund, ein wenig stolz zu sein?!

Nach der EM oder WM verschwinden die Fahnen. Also alles halb so schlimm. Wenn man jetzt sagt, dass es in Deutschland zurzeit einen Rechtsruck gibt, dann liegt das nicht an fahnenschwenkenden Fußballfans, sondern weil die etablierten Parteien keine Antworten mehr auf die drängenden Fragen unserer Zeit geben und Rattenfänger von rechts zu einfache und falsche Antworten parat haben und die Wähler anziehen. Das hat aber mit unserer Nationalflagge und der Nationalmannschaft rein gar nichts zu tun.

Aber was soll man schon erwarten, wenn selbst die Bundeskanzlerin, für viele ein Vorbild, 2013 am Wahlabend ein ihr gereichtes Deutschlandfähnchen voller Abscheu geradezu „wegwirft“?