Es ist schon wieder passiert! Ein städtisches Bauprojekt wird teurer als geplant. Was für eine Überraschung. Mittlerweile ist es fast schon gute Tradition, dass Bauprojekte teurer werden. Ich bin mittlerweile nur noch auf die Qualität der Ausrede, Verzeihung, Begründung gespannt.
Die eingeholten Angebote seien deshalb so teuer, weil die Auftragslage so gut sei. Viele Stadionbauer seien in Qatar und Russland beschäftigt. Das treibt die Preise in die Höhe. Das ist doch nicht erst seit gestern bekannt! Darüber erstaunt zu sein, erstaunt mich. So etwas nicht einkalkuliert zu haben, macht mich sprachlos. Aber es sind ja nur 8 Millionen € mehr an Steuergeldern.
Seit Dezember weiß man, dass es teurer wird und wir Stadträte erfahren erst eine Stunde vor der Öffentlichkeit davon. Sieht so eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Stadtrat und Verwaltung aus?! Dem Stadtrat jetzt die Entscheidung über den Weiterbau zuzuschieben ist eine Nummer. Der Ludwigspark ist ein Trümmerhaufen und wir müssen für das Unvermögen anderer jetzt geradestehen und alles ausbügeln.
Neben den Bauprojekten Bahnhofstraße, Museumsneubau, HTW-Gebäude und anderen, reiht sich der Ludwigspark in die Reihe der Projekte ein, die finanziell schiefgingen. Dafür kann man keine guten Noten geben.
Dafür gibt es nur Armutszeugnisse, aber selbst die scheint man sich stolz an die Wand zu hängen.